Andreas Röstel

Herren 13. Spieltag B-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund

SV Altensittenbach 2:2(0:1) SC Eschenbach

An einem wunderbaren sonnigen Nachmittag trennten sich der SV Altensittenbach und der SC Eschenbach im Topspiel der B-Klasse 5 mit 2:2.
Es war auch durch die vielen Zuschauer am Altensittenbacher Sportplatz eine große Anspannung zu spüren. Denn so gingen beide Teams in das Spiel. Es war am Anfang ein leichtes Übergewicht der Hausherren zu vermerken. Odefey hatte in der sechsten Minute schon die große Chance zur Heimführung, scheiterte aber am Gästekeeper Koch. Drei Minuten später fing sich der SVA aber dann den Rückstand. Zinner versuchte sich im Eins gegen Zwei und verlor den Ball am Strafraumrand, wobei er auch ein Foulspiel leistete, ehe Schmer den Ball aufnahm und den Ball ins leere Tor schoss. Sichtlich geschockt war das Heimteam danach, denn auf einmal hatten die Gäste ein leichtes Chancenplus auf ihrer Seite. Knappe Zehn Minuten später fing sich der SVA und lief wieder etwas auf Hochtouren. Demnach war es dann wieder Odefey der diesmal an sich selbst scheiterte und einen Schritt zu viel in die falsche Richtung machte, sodass der Ball vom Pfosten die Torlinie entspannt Richtung andere Torhälfte kullerte und die Verteidigung klären konnte. mit dem 0:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel kam dann der nächste Schock für den SVA. ein langer Ball zu Schmer flog über die Abwehr und der Pfeilschnelle Stürmer des SCE hatte am Strafraumrand den Ball über den herauseilenden Zinner drüber gehoben und somit Sehenswert auf 0:2 erhöht. Danach hatte man aber dem Heimteam angemerkt das sie nach dem Motto ,,Jetzt erst Recht” agierten und sich einige gute Möglichkeiten erspielten. Seifert scheiterte zwei mal an Koch. In der 61. Minute kam dann nach einem Riesen durcheinander im Gästestrafraum der Ball irgendwie zu Arnold, der dann den Anschlusstreffer markierte. Nach dem Tor tat dann Koch seinem Team einen Bärendienst, indem er Richtung Schiedsrichter stürmte und Ihn dabei schupste. Glatt Rot war dann die Entscheidung von Pohl. Hart aber gerechtfertigt. Im Anschluss hatte dann der SVA das Geschehen unter Kontrolle. Elf Minuten später hatte Neuner einen Ball von der Mittellinie zum Tor geschlagen, wieder war Arnold da und köpfte zum Ausgleich, aber leider hatte da Pohl eine Abseitsposition gesehen zum Unverständnis für alle beteiligten. Wieder mal nach einer Ecke von Rempt wurde der Ausgleich erzielt. Der Feldspieler Utz der ins Tor musste hatte den Ball unterschätzt und Arnold konnte nach dem er den Ball stoppte und aus der Drehung abschloss, den hochverdienten Ausgleich erzielen. Danach war natürlich ein Wechselbad der Gefühle auf den Rängen. Danach passierte allerdings nicht mehr viel. Der SVA versuchte zwar weiter gefährlich zu agieren, aber der Ausgleich hatte anscheinend eine gewisse Zufriedenheit beim Heimteam ausgelöst. Was in der 95. Minute fast zum Verhängnis wurde. Denn nach einer Ecke hatte Zinner den Ball fallen lassen, sodass Akram den Ball überraschend Akram den Ball vor die Füße bekam, aber aus Fünf Metern drüber schoss. Im großen und ganzen aber ein gerechtes Unentschieden auch wenn die drei Punkte eher das Heimteam verdient gehabt hätten nach dem vergeben der klareren Chancen.

Login

Mehr aus der Abteilung

Auch interessant

Wir sind Dankbar für jede Hilfe