SVAFußballAktuelles

1. Mannschaft B-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund 14. Spieltag

FSV Weißenbrunn 2 3:5(1:2) SV Altensittenbach

Ein Ergebnis was dem Spielverlauf null Komma null gerecht wird!!!

Der SV Altensittenbach machte da weiter wo er in den letzten Wochen aufgehört hat. Nämlich mit kombinationsreichen Offensivspiel. Das Spiel dauerte gerade mal 50 Sekunden ehe Tim Riedel den Ball vom gegnerischen Fuß nahm und einen Schuss aus 17 Metern zur frühen Führung beisteuerte. Da sah Heim-Torwart Reif überhaupt nicht gut aus. Danach lief eine Angriffswelle auf vom SVA auf das Tor des Heimteams. Insgesamt 4 einhundertprozentige Chancen ließen die Gäste in der Anfangsviertelstunde liegen. Kim Daschner war sichtlich frustriert bei dieser Chancenverwertung. Ehe in der 18. Minute eine gute Kombination bei Richter landete, er den Torwart per Lupfer überwand. Danach waren die Gäste zwar weiter aktiv, aber es kommt wie so oft, wenn man die Chancen vorne nicht macht, dann kassiert man sie hinten. Jonas Deuschle hatte nach einer Ecke einen unnötigen Fehlpass gespielt auf Eckstein, der erkannte das der Gäste-Keeper Stingl zu weit aus dem Tor war und schlenzte den Ball in die lange linke Ecke. Sichtlich bedient waren die Sittenbacher mit diesem Ergebnis. Aber dennoch gab man weiter Gas und erspielte sich vor der Pause etliche Chancen, die vor allem Eckert ungenutzt ließ. Nach der Pause konnten die Gäste wieder ziemlich schnell ein Tor erzielen. Türk marschierte auf links durch spielte in die Mitte zu Seifert, der schoss an den Innenpfosten und Rempt staubte auf der andere Seite gekonnt ab. Dabei waren gerade einmal 3 Minuten gespielt im zweiten Durchgang. Sieben Minuten später wurde dann das Tor des Tages erzielt. Türk ist mal wieder auf der linken Seite durchgebrochen, passte wieder mal zu Seifert, der umkurvte den Torwart, konnte den Ball aber nicht kontrollieren, demnach spielte er den Ball zu Riedel außerhalb des Strafraums. Der fackelte nicht lange und zog per Vollspann und Aufsetzer ab. Der Ball schlug rechts oben im Gehäuse ein. Damit war das Spiel eigentlich entschieden, aber durch eine umstrittene Szene als Deuschle der Ball vom Fuß an die Hand sprang im eigenen Strafraum, zeigte der sehr souveräne Unparteiische auf den Punkt und gab Deuschle die Gelbe Karte. Den Elfmeter verwandelte dann wieder Eckstein. Danach war die Luft etwas raus aus dem Spiel, aber in der 67. Minute konnte Gardoso nochmal Seifert auf die Reise schicken, der erst an Reif scheiterte, aber dann den Ball per Abpraller wieder in den Lauf bekam und 5:2 einschob. Das 3:5 war dann eine Einzelaktion von Hupfner, der sich durch die Abwehr tankte und den Ball im kurzen Eck rein knallte. Wäre die Chancenverwertung an diesem Tag nicht so katastrophal gewesen, dann wären die Gäste in der Tordifferenz sicherlich mit Schönberg und Eschenbach gleich gezogen.

Anmelden

Passwort vergessen? Neues Passwort vergeben

Noch kein Benutzerkonto? HIER geht’s zur Registrierung.