SV 1928 Altensittenbach e.V.

SVAFußballAktuelles

(1.M.) 11. Spieltag A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund

TSV Lauf 2:2(1:0) SV Altensittenbach

Nach einem hitzigen Spiel hat der SVA am Ende verdient einen Punkt mit nach Hause genommen.

Von Anfang an hatten sich die Gäste viel vorgenommen und wollten unbedingt was reißen beim Tabellen-Fünften. Seifert schoss einmal ans Lattenkreuz, wobei Cardoso den Nachschuss in die Wolken jagte(8.Min) und einmal an den Außenpfosten, nachdem der Ball abgefälscht wurde(25. Min). Und danach konnte das Heimteam die Führung erzielen, nach einer Ecke in der 29. Minute sprang Enke am höchsten und köpfte den Ball unhaltbar ins linke obere Eck ein. Sichtlich bedient war Martin Schwarz mit diesem Rückstand, da er doch ein unverdienter war. Im Verlauf des letzten Drittels der ersten Halbzeit waren dann einige merkwürdige Schiedsrichterentscheidung der Grund das unser Trainer die gelbe Karte gesehen hatte. Es wurde also hektisch, auf den Rängen und im Spielverlauf. Mit der knappen Führung im Gepäck gingen die Laufer dann in die Halbzeit. Nachdem Seitenwechsel spielten die Laufer dann etwas Offensiver und waren auch mutiger. Als dann Neuner Oberndorfer von den Beinen holte(51. Min), gab es Elfmeter für die Hausherren. Und dieser hatte es in sich. Sierla trat an und schoss scharf halb rechts auf die Kiste. Vogel parierte den Ball, aber leider so das Sen einen Nachschuss abfeuern konnte. Auch hier parierte Vogel, aber eher unglücklich, da er den Ball aus zwei Metern voll ins Gesicht bekam und Verletzt am Boden lag. Im Getümmel, anstatt das der Schiri wegen Kopfverletzung abpfiff, schoss Weidel dann die Hausherren mit 2:0 in Front. Aufregung gab es danach dann, denn Schwarz ging zu seinem verletzten Torwart und hat berechtigt den Schiri angegangen, da es seine Pflicht ist hier abzupfeifen, aber Collina gab ihm dafür dann die gelb/rote Karte. Danach musste Co-Trainer Röstel die Mannschaft auf der Zielgeraden übernehmen. Es passierte lange nichts außer vieler Fouls. Ehe dann die Gäste eine Offensivere Ausrichtung hatten. Denn kurz nach der Umstellung(81.Min) erzielte Cardoso nach einem geklärten Eckball den hochverdienten Anschluss. Zwei Minuten später hat dann Kerschbaumer Enke im Strafraum zu fall gebracht und es gab erneut Elfmeter. Diesen schoss Oberndorfer, aber auch hier ist der Elfmeterkiller Vogel zur Stelle und konnten den schwachen Abschluss locker parieren. In der 86. Minute kam dann eine Erlösung bei den Gästen. Richter nahm sich aus gut 20 Metern ein Herz und knallte den Ball flach ins rechte untere Eck. Bis zum Schlusspfiff hatte dann nur noch Rushforth die Chance ein Tor zu erzielen. Nach dieser hitzigen Partie nahm der Gast aus Altensittenbach dieses Remis wie einen Sieg wahr.

Anmelden

Passwort vergessen? Neues Passwort vergeben

Noch kein Benutzerkonto? HIER geht’s zur Registrierung.