Werner Schwarm

Keine Punkte in der Landesliga

Auch am fünften Spieltag der Landesliga konnten die Schachspieler des SV Altensittenbach ihre Niederlagenserie nicht stoppen und verloren gegen die Gäste des SC Erlangen mit 2,5-5,5.

Bereits nach zwei Stunden mussten die Altensittenbacher einem Rückstand hinterlaufen, als Frank Röder, Brett 3, gezwungen war, die Qualität zu geben, um einen Königsangriff abzuwehren. Dies zögerte seine Niederlage aber nur hinaus. Zur selben Zeit remisierte Wolfhardt Schraufl am siebten Brett. Nach knapp drei Stunden zeichnete sich ab, dass auch dieser Wettkampf verloren gehen würde. Denn Tobias Ammon, Brett 1, gewann zwar zwischenzeitlich die Qualität, geriet aber in einen heftigen Angriff, gegen den er nicht die beste Verteidigung fand, sodass ein Matt unausweichlich war. Friedrich Hanisch, Brett 7, bot nach Damentausch in ausgeglichener Stellung Remis, was akzeptiert wurde.

Die endgültige Entscheidung fiel kurz nach der Zeitkontrolle. Am sechsten Brett hatte sich Manfred Wallinger einen leichten Vorteil erspielt, in beiderseitiger Zeitnot wählte er dann aber die Zugwiederholung. Robert Bruss, Brett 8, fand sich nach der Eröffnung in einer positionell schwierigen Lage und suchte sein Heil im Königsangriff. Er opferte einige Bauern, aber seinem Angriff fehlte die Durchschlagskraft, sodass er verlor. Den einzigen Lichtblick des Wettkampfes gab es am zweiten Brett. Dort machte Christian Endres mit allen verfügbaren Kräften, einschließlich seines Königs, erfolgreich Jagd auf den gegnerischen Monarchen. Am längsten kämpfte Gerd Röder, Brett 4. Doch schlussendlich war sein Bemühen ein Schwerfigurenendspiel mit Minusbauern zu halten vergeblich.

Login

Mehr aus der Abteilung

Auch interessant

Wir sind Dankbar für jede Hilfe