webmaster

Das Schachteam ist weiterhin auf der Erfolgsspur

Im Mai standen für den SV Altensittenbach zwei Wettkämpfe an, zunächst gegen die SG Fürth, die ihn mit einem Sieg vom ersten Platz hätte verdrängen können, und anschließend gegen den SK Kelheim 2, der noch auf den ersten Mannschaftspunkt wartet.

Das Spiel gegen Fürth war also ohne Zweifel bedeutsamer, musste doch ein direkter Konkurrent um den Aufstieg auf Abstand gehalten werden. Leider fiel ein Stammspieler aus, sodass Altensittenbach nur zu siebt antrat. Die daraus resultierende Fürther Führung wurde überraschend früh durch Frank Röder, Brett 3, egalisiert, der einen groben Patzer seines Gegners zum Figurengewinn nutzte. Weitere Entscheidungen fielen während oder kurz nach der Zeitnotphase. Günther Auer, Brett 7, übersah einen Zwischenzug und verlor Material und anschließend die Partie. Altensittenbach glich wiederum aus, als Wolfhardt Schraufl am achten Brett die Stellung öffnete und die Qualität gewann.  Es folgten zwei Remisen, ein ruhiges von Tobias Ammon am Spitzenbrett und eines von Gerd Röder am vierten, wobei dort im Endspiel einige vielversprechende Möglichkeiten ausgelassen wurden. Beim Stand von 3-3 zeigten sowohl Altensittenbach als auch Fürth großen Kampfeswillen, denn die Entscheidungen an den beiden verbliebenen Brettern fielen erst nach über fünf Stunden Spielzeit. Friedrich Hanisch hatte sich an Brett 6 eine gute Stellung erspielt, doch bei knapper werdender Bedenkzeit entglitt sie ihm und er verlor. Am zweiten Brett knetete Christian Endres den Gegner in einem komplizierten Endspiel, jener verteidigte sich zunächst umsichtig, schlussendlich setzte sich Endres aber durch und mit dem 4-4 verteidigte Altensittenbach den ersten Platz.

Den Wettkampf gegen SK Kelheim 2 trat der SV Altensittenbach in Bestbesetzung an und wurde seiner Favoritenrolle auch gerecht. Die junge Kelheimer Mannschaft hielt zwar lange gut mit, aber am Ende stand es 6,5-1,5 für Altensittenbach. Siege von Tobias Ammon (Brett 1), Christian Endres (2), Frank Röder (3), Manfred Wallinger (5), Friedrich Hanisch (6) und Wolfhardt Schraufl (8) sorgten für klare Verhältnisse. Günther Auer remisierte an Brett 7. Einen Achtungserfolg erzielte Kelheim mit einem Sieg am vierten Brett über Gerd Röder.

Zwei Spieltage vor Schluss steht der SV Altensittenbach damit weiterhin an der Tabellenspitze der Regionalliga.

 

Login

Mehr aus der Abteilung

Auch interessant

Wir sind Dankbar für jede Hilfe